Laden...

Gespräch Prof. Dr. Monika Grütters – Margret Dieckmann-Nardmann, Berlin

Am Freitag, dem 3. Dezember 2022 trafen sich Prof. Dr. Monika Grütters, ehem. Staatsministerin für Kultur und Medien, ZDK Mitglied und Margret Dieckmann-Nardmann zu einem Austausch bei einem Essen im Haus der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft, dem ehemaligen Reichstagspräsidentenpalais,  Osteingang des Reichtagsgebäudes am Friedrich Ebert Platz in Berlin. Ebenso nahmen an diesem Treffen die Mitarbeiterin Magdalena

Ordinationsfeier und Investitur von Rabbinern und Kantoren  in der Synagoge in Berlin

Einladung des Abraham Geiger Kollegs zur Ordinationsfeier und Investitur von Rabbinern und Kantoren  in der Synagoge in Berlin, Rykestr. am 1.12. 2022. Seit dem Jahr 2006, dem 1. Jahr der Ordination in Deutschland nach der Shoah, fertigen Frauen, Mitglieder des Frauenmissionswerkes die jüdischen Gebetsschals, die Tallitot für die Rabbiner*Innen und Kantor*Innen. So auch in diesem Jahr.

Enthüllung des Kunstwerkes von Ruth Wild: „Talita kum“, „Mädchen, ich sage Dir, steh auf“

Das von Ruth Wild, Kalligraphin und Designerin aus Augsburg,  geschaffene Werk zu dem Thema  "Talita kum", "Mädchen, ich sage Dir, steh auf", wurde am 28.11.2022 in der Kapelle des Frauenmissionswerkes enthüllt. Im Gottesdienst wurde das Kunstwerk von den zahlreichen Frauen und einem Mann zunächst meditiert. Danach ergab sich ein  intensiver 

Wachsam sein – Ein Impuls zum 1. Advent

Am ersten Adventssonntag hören wir einen Abschnitt aus dem 24. Kapitel beim Evangelisten Matthäus. Eigentlich ist das erstaunlich. Denn hier beginnt das neue Kirchenjahr, und wir lesen einen Text vom Ende des Matthäusevangeliums – das hat ja nur 28 Kapitel, und die letzten drei enthalten die Leidensgeschichte Jesu und etwas von den Begegnungen mit dem

Katholische Frauen nähen Schals für neue Rabbinerinnen und Rabbiner

    14.10.2022 Katholische Frauen nähen Schals für neue Rabbinerinnen und Rabbiner "Es war uns eine große Ehre" Wenn Anfang Dezember künftige Rabbinerinnen und Rabbiner in Potsdam in ihre Ämter eingesetzt werden, tragen sie Gebetsschals aus der Grafschaft Bentheim. Frauen aus St. Marien in Nordhorn haben die Tücher genäht. Neun Gebetsschals für künftige Rabbiner, genäht

Nach oben